tusadmin

Herren: HSG Isar-Loisach – TV Waltenhofen 17:16

So ein Spiel haben die Fans der HSG Isar-Loisach auch selten gesehen: Nur 33 Tore fielen beim Saisonauftakt gegen den TV Waltenhofen. Am Ende durfte aber die HSG über einen verdienten 17:16-Sieg jubeln.

Fans und Spieler der HSG wussten nach dem Abpfiff, bei wem sie sich zu bedanken hatten. Torhüter Jörg Aßmayr lieferte im ersten Spiel der neuen Bezirksliga-Runde eine Glanzleistung ab. „Er hat uns über die 60 Minuten den Sieg gerettet“, betont Trainer Markus Goblirsch. Die Abwehr der HSG Isar-Loisach stand über weite Strecken der Partie gut – doch sobald ein Gäste-Spieler den Weg durch die Kette fand, war Aßmayr da. Seine Paraden hatten die Gastgeber nötig, schließlich gelangen ihnen im Angriff lediglich 17 Tore. Torreich war das Spiel zu keinem Zeitpunkt. Auch der Halbzeitstand (10:8) zeugt eher von einer torarmen Partie. Beide Abwehrreihen zeigten sich zumeist konsequent und ließen eher ungünstige Würfe der Gegner zu.

In jeder Hinsicht eine Verstärkung

Der Aufsteiger aus dem Allgäu war mit einer flexiblen Taktik angereist. Zur zweiten Halbzeit stellten die Gäste im Angriff auf zwei Kreisläufer um. „Das haben wir aber gut im Griff gehabt“, sagt Goblirsch. Die HSG Isar-Loisach war über das gesamte Spiel immer in Führung, teilweise mit vier Toren Abstand (47. Minute). Dann aber wollte der TV Waltenhofen seine letzte Chance nutzen und stellte auf eine 3:3-Abwehr um. Es zeigte Wirkung: Die Gäste kamen in der Schlussminute bis auf ein Tor heran.  Im Angriff war zu sehen, dass die HSG mehr mannschaftlichen Zug zum Tor benötigt. „Wir haben nun eine spielfreie Woche und Zeit, daran zu arbeiten“, kündigt Goblirsch an. „Wichtig ist, dass wir zum Start zwei Punkte geholt haben.“

Erstmals trat das neue Trainer-Duo aus Goblirsch und Alexander Schmid bei einem Punktspiel in Erscheinung. Beide Übungsleiter bringen sich je nach Spielsituation ein und ergänzen sich damit gut. Positiv zu erwähnen ist auch, dass alle Siebenmeter verwandelt wurden. Zudem dürfen sich die Herren über wichtige Neuzugänge freuen, die am Sonntag bereits auf dem Feld standen. Rückraumspieler Florian Seemann hatte sein Debüt bereits gefeiert, soll nun aber dauerhaft bei den Herren spielen. Ihm gelang mit zwei Toren ein guter Saison-Einstand, auf der Torwart-Position wurde die HSG kurz vor Saisonstart fündig. Heinz Heise soll die Personalnot auf dieser Position lindern. Mit Tobias Korntheuer stünde zwar ein Keeper parat, er soll aber in der zweiten Mannschaft als Stammkraft agieren. Heise hatte bei Trainingseinheiten in Wolfratshausen bereits überzeugt, der erfahrene Torhüter war dann aber an den Chiemsee gezogen. Nun soll er bei Spielen der HSG Isar-Loisach aushelfen. „In jeder Hinsicht eine Verstärkung“, sagt Goblirsch. „Alleine mit seiner Erfahrung hilft er der Mannschaft weiter.“ Und läuft es für Stammtorhüter Aßmayr so gut wie gegen Waltenhofen, kann sich Heise auch über Kurzeinsätze freuen.

Im Anschluss an die Partie bedankten sich die Herren-Spieler bei den zahlreichen Fans. Viele waren bereits den ganzen Tag in der Halle, die HSG Isar-Loisach hatte den Sonntag zum „Tag der offenen Tür“ gemacht, da im Voraus auch die Jugend und die Damen ihren Saison-Auftakt feierten. „Großen Dank an die Fans“, sagt auch Trainer Goblirsch. „Auf sie bauen wir in dieser Saison.“

Es spielten:

Im Tor: Jörg Aßmayr, Heinz Heise

Im Feld: Simon Herrmann, Sebastian Raviol (4/3), Florian Seemann (2), Markus Hohenreiter (1), Marius-Christian Eick, Frank Gromen (3), Konstantin Seemann, Marco Reimann (6), Dominik Krywalski, Florian Bauer (1), Florian Mehrkens

wB: HSG Isar-Loisach – TSV Dachau 65 | 28:16

Mit einem guten Spiel konnten die HSG-Nachwuchsspielerinnen der weiblichen B-Jugend einen nie gefährdeten Heimspielsieg gegen die Gäste aus Dachau einfahren. Dabei ging man von Anfang an in Führung und gab diese bis zum Endstand von 28:16 nicht mehr her.

„sehr gute aggressive Abwehr“

„Die Mädels haben eine sehr gute aggressive Abwehr gespielt“ fasst Trainer Kubalik nach dem Spiel zusammen. Den Angriff lobt er dabei nicht ganz so und meint „Im Angriff ist noch viel Luft nach oben. Bälle werde zu oft im Stand angenommen und der Druck aufs Tor wird nicht weitergegeben“.

Mit diesem tollen Saisonauftaktsieg geht es nächste Woche für die Mädchen nach Weilheim. Anpfiff ist am Sonntag 30.09.18 um 14:15 Uhr.

Es spielten: Clara Krüger, Felicitas Hörl (beide Tor), Luisa Esch (7), Greta Esch (6), Janica Wrabel (5), Emily Seemann (3), Magdalena Binder (3), Lara Holzhauer (2), Annika Samm (1), Laura Rehmann (1), Isabell Feldmeier, Mia Imreskovic, Gwen Frings

männl. B-Jgd Qualifikation Landesliga 3. Runde

Mit einer couragierten Leistung sicherte sich die B-Jugend in der finale Runde die Zugehörigkeit zur Landeliga Süd.

Die Voraussetzungen diesmal besser, als bei den letzten Turnieren, fast alle Mann meldeten sich wieder einsatzfähig. Die Losfee meinte es indes keineswegs gnädig mit den Jungs, mit Eichenau als Gastgeber und HaSpo Bayreuth als renommierte Handballhochburg hatten wir 2 dicke Kaliber vor der Brust, lediglich Flügelrad Nürnberg schien von der Papierform her etwas leichter.

Zum Auftakt ging es gegen Eichenau, in den letzten 2 Jahren Stammkontrahent der HSG. Es galt vor allem die beiden technisch und körperlich starken Rückraumshooter in den Griff zu bekommen. 15 Minuten gelang dies der Defensive fast optimal, nur 2 Gegentore standen zur Halbzeit auf der Anzeigentafel. Da man selbst allerdings ebenfalls viele Chancen liegen ließ, kämpfte sich der Ausrichter in der Schlussphase gefährlich nahe heran, am Ende konnten wir einen knappen 9:8 Erfolg feiern.

In der Partie gegen ESV Flügelrad warf die B-Jugend schnell einen komfortablen Vorsprung heraus, einige Nachlässigkeiten in der Schlussphase blieben so ohne Konsequent (20:15).

Abschließend entschied die Auseinandersetzung mit Bayreuth den Turniersieg. Die Franken, aufgrund von Verletzungen mit einem Minikader angereist, hielten die Begegnung trotz Krämpfen bei einigen Akteuren lange offen, am Ende zog die HSG dann verdient noch mit 20:17 davon.

Am Ende profitierten wir vermutlich von unserem breiteren Kader (alle Feldspieler netzten ein) und der ausgezeichneten Physis. In einer Mannschaft ohne körperlich herausragende Jugendliche machten sich Kraft- und Konditionstraining mit Fortdauer des Turniers bemerkbar. Läuferisch schien der eine oder andere B-Jugendliche der HSG nach dem Ende des Turniers jedenfalls noch nicht am Ende seiner Möglichkeiten. Diese Faktoren werden wir auch im kommenden Winter benötigen, denn fehlende Zentimeter und Kilos sind bis dahin kaum „aufzuholen“.

Es spielten: Luka Barbir, Maxi Hartwanger, Patrick Goblirsch (alle Tor), Nico Kießkalt (3), Leon Lauber (4), Botond Horvath (2), Linus Schindler (1), Julian Baumann (1), David Wolfgart (11), Patrick George (2), Leonardo Ladu (12), Paul Klinkert (3), Lukas Neumüller (5), Luca Lortz (1), Elias Newel (4).

Männl. C-Jgd Qualifikation Bayernliga 2. Runde

In einem dramatischen Turnier sicherte sich die C-Jugend der HSG letztlich nicht unverdient den Gruppensieg und damit bereits vorzeitig die Qualifikation für die Bayernliga 2018/19.

Eigentlich lautete die Zielsetzung im 4-er Teilnehmerfeld in Eching den Gastgeber zu schlagen und damit die Zugehörigkeit zur Landesliga zu sichern. In der Auftaktbegegnung gegen Forst United zeigte die HSG in der ersten Halbzeit einen sehr starken Auftritt, sodass Sie trotz zahlreicher vergebener Großchancen in Halbzeit zwei, den Sieg gegen den Co-Favoriten zu einem 20:19 Coup klarmachten.

Anschließend gewann Forst United gegen Friedberg ebenfalls mit einem Treffer, so dass nach unserem eingeplanten Erfolg gegen Eching (16:10) der Begegnung mit den Schwaben ein Finalcharakter zukam. 25 Minuten wähnten wir uns erneut auf der Siegerstraße, doch in der Schlussphase drehte Friedberg das Spiel und triumphierte mit 17:16.

Da der direkte Vergleich der drei Vereine somit nach Punkten und Toren ausgeglichen war, bedurfte es eines Siebenmeterentscheids. Hier setzt sich die HSG schließlich gegen Forst United mit einem und gegen Friedberg mit 2 mehr verwandelten Strafwürfen durch und feierte bis spät in den Abendausgelassen den erneuten Einzug in Bayerns höchste Liga dieser Altersklasse.

Es spielten: Luka Barbir (Tor), Leon Grabau, Leon Lauber 6, Luis Borgmann 5, Philipp Kesak 3, Botond Horvarth 15, Noah Jacobs, Julian Baumann 4, Timo Pauls, Jannik Neumüller 2, Elias Newel 18

mC-Jgd: 1. Runde Qualifikation zur Landesliga

Eine Woche nach der B-Jugend gewann auch der jüngere Jahrgang sein erstes Qualifikationsturnier und steigt damit in 2 Wochen ebenfalls in die Qualifikation zur Bayernliga auf. Die Leistung ist gerade vor dem Hintergrund sehr hoch einzuschätzen, dass dem neu formierten Kader kaum gemeinsame Trainingseinheiten blieben.

Auftaktgegner Germering/Unterpfaffenhofen, der mit einer sehr unerfahrenen Truppe antrat. Nach knapp 4 Minuten 7:0 für die HSG, schnell schickte das Trainergespann die jüngeren Jahrgänge auf das Parkett ohne, dass sich am Spielverlauf etwas änderte, final 25:4. Dass indes die zweite Begegnung gegen das HT München zumindest eine Hälfte ähnlich einseitig verlief, war indes so nicht zu erwarten gewesen. Hier zeigte die Isar-Loisach vielleicht die stärkste Turnierleistung, wusste im Zusammenspiel und mit Einzelaktionen zu überzeugen. Über 13:2 zur Halbzeit zum 21:9 Endstand. Etwas zäher dann die Partie drei gegen Landsberg. Ein gewisser Kräfteverschleiß oder nur Unkonzentriertheit, jedenfalls konnten wir uns zunächst nicht entscheidend absetzen, zu viele Abschlüsse landeten am Gebälk. Mit Wiederanpfiff war die C-Jugend dann wieder klar überlegen und fuhr mit 17:7 die Punkte fünf und sechs ein.

Im finalen Match ging es so gegen den Gastgeber aus Wertingen um den Turniersieg, die Schwaben hatten sich zuvor ebenfalls dreimal klar durchgesetzt. Das Augenmerk galt dabei dem bärenstarken Kreisläufer und dem ebenfalls körperlich hervorstechenden Außen. Es entwickelte sich ein intensive Begegnung, beide Mannschaften mobilisierten die letzten Kraftreserven. Wieder entschied sich das Duell nach dem Seitenwechsel, als die HSG sich im Abschluss erfolgreicher zeigte und sich entscheidend absetzen konnte (17:13).

Ort und Zeit der nächsten Runde sind noch offen, vielleicht ist den Jungs ja mal ein Heimturnier vergönnt.

Es spielten: Barbir, Luka (Tor); Lauber Leon (8), Kesak Philipp (4), Horvarth Botond (14), Sadowski Tim (2), Jacobs Noah (1), Baumann Julian (7), Pauls Timo (2), Borgmann Luis (13), Guidolin Marco, Neumüller Jannik (4), Newel Elias (25).

Männl. B-Jgd Qualifikation Bayernliga 2. Runde

Wie erwartet, hatte die männliche B-Jugend in der Bayernligaqualifikation keine Chance einen der beiden ersten Plätze zu erreichen.

Das Duell gegen Turnierfavorit Coburg glich der Fernsehshow „Klein gegen Groß“, wobei Groß kein Mitleid walten ließ und die Fehler der HSG gnadenlos bestrafte. Dennoch zeigte sich die Trainerin mit der Leistung genauso zufrieden, wie in der unmittelbar folgenden Auseinandersetzung mit Rothenburg, die letztlich genauso deutlich verloren ging. In der bedeutungslosen Abschlussbegegnung mit Gastgeber Gunzenhausen errang die Isar-Loisach dann doch noch einen knappen Erfolg, der indes hätte deutlicher ausfallen müssen, wäre das Team nicht so fahrlässig mit seinen Chancen zu Werke gegangen.

So geht es in 14 Tagen in der Abschlussrunde wieder um die Zugehörigkeit zur Landesliga. Die Mannschaft hofft wieder auf zahlreiche Unterstützung Ihrer Fans.

Es spielten: Luka Barbir, Patrick Goblirsch, Maximilian Hartwanger (alle Tor), Nico Kießkalt, Botond Horvarth 2, Philipp Kesak 2, Linus Schindler 4, Julian Baumann 3, Patrick George 4, Leonardo Ladu 9, Lukas Neumüller 6, Elias Newel 6

Männl. D-Jgd: Qualifikation Bezirksliga 1. Runde

Mit drei klaren Siegen gegen Schongau, Herrsching 2 und Weilheim startete die D1 in ihre beiden Sommerturniere.

Die Jungs zeigten schnellen Handball mit wenigen technischen Fehlern, einer starken Defensive um einen sich von Spiel zu Spiel steigernden Torwart.

Weilheim galt im Vorfeld als der vermeintlich gefährlichste Kontrahent. Wir hatten den starken Halbrechts der Gäste jedoch von Beginn an im Griff, konnten den Spielaufbau erfolgreich stören und für Gegenstöße nutzen (24:11). Nach fast 2 Stunden Pause fehlte es gegen Herrsching 2 zwar an der letzten Konsequenz, dennoch ein weiterer deutlicher Sieg, dem gleich im Anschluss ein 22:10 gegen Schongau folgte. Für die Kinder ein schöner Erfolg, den die Trainer indes nicht überbewerten wollen. Es gilt – auch bei hohen Hallentemperaturen – die Zeit bis zum zweiten Turniertag Anfang Juni zu nutzen, um Technik und Kondition weiter zu verbessern.

Es spielten: Winklmeier Felix (Tor); Krautinger Tim (15), Neumüller Jannik (14), Pauls Timo (8), Fiedler Jakob (7), Bücheler Quinn (6), Rank Gabriel (2), Vorholz Valentin (2), Necker Nikolaus.

Weibl. B-Jgd: Qualifikation Bezirksoberliga 2. Runde

Als Turniersieger beendete die weibliche B-Jugend Runde zwei und sicherte sich damit vorzeitig die Qualifikation für die Bezirksoberliga.

Nach dem unnötigen „Aus“ im Kampf um die Landesligazugehörigkeit reichte den Mädchen dabei eine durchschnittliche Leistung, um sich gegen die Konkurrenz aus Dietmannsried, Traunreut und Ludwigsfeld durchzusetzen, Immenstadt hatte im Vorfeld sein Team bereits zurückgezogen.

Das Gros des Kader kehrte erst am Samstag vom Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ zurück, doch wer darin einen Nachteil für die HSG erkennen wollte, musste seine Meinung spätestens beim Blick auf die Auswechselbänke der Konkurrenz revidieren, sie waren nämlich – von Ludwigsfeld abgesehen – leer. Dies war denn auch das entscheidende Match um Platz eins, die HSG setzte sich nach ausgeglichener erster Hälfte, letztlich klar durch.

Eigentlich hätten wir die Konkurrenz viel deutlicher besiegen müssen. Doch vermochten die Mädchen ihre prinzipielle Überlegenheit nicht konsequent ins Spiel einzubringen, so dass mehr Kampf als nötig letztlich für den Erfolg nötig war.

Es spielten: Felicitas Hörl, Clara Krüger (beide Tor) Greta Esch, Franziska Hentschel, Laura Sauer, Isabell Feldmeier, Mia Imreskovic, Janica Wrabel, Lara Holzhauer, Laura Rehmann, Emily Seemann, Luisa Esch, Magdalena Binder, Gwen Frings

mC: HSG Isar-Loisach – Eichenauer SV | 28:23

Die männliche C-Jugend der HSG Isar-Loisach setzte sich mit 28:23 gegen den Eichenauer SV durch. Das letzte Spiel in dieser Bayernliga-Saison hat viele Zuschauer angelockt.

Die stetige Weiterentwicklung und das Selbstvertrauen der männlichen C-Jugend, gewonnen in den letzten Spielen, zeigten sich gegen Eichenau von Beginn an. „Wir gingen mit dem ersten Angriff in Führung und dann ließen wir uns nicht mehr unterkriegen“, berichtet Trainerin Ulrike Newel. Bis zur zwölften Spielminute konnten die Gäste mithalten, bis zur Pause zog die HSG dann auf vier Tore davon.

„Eine tolle Zeit, die uns lange in Erinnerung bleibt“

Nach Wiederanpfiff verwaltete die HSG Isar-Loisach ihren Vorsprung. „Wir machten es aber für die Galerie noch ein bisschen spannend, indem wir die Gäste auf zwei Tore herankommen ließen“, flachst Newel. Ihre Spieler wollten sich aber unbedingt mit einem Sieg von ihren Fans verabschieden. „Sie gaben wieder Gas“, lobt Trainerin Newel. Mit einem 3:0-Lauf beendete die männliche C-Jugend ihre Bayernliga-Saison schließlich erfolgreich.

Was bleibt aus dieser Runde? „Die Jungs haben viel gelernt, Selbstvertrauen getankt und sich von Spiel zu Spiel gesteigert“, sagt die HSG-Trainerin. Was am Anfang der Saison noch als Abenteuer begann, wurde durch konsequentes Training und fokussiertes Arbeiten zu einer machbaren Aufgabe – was in den letzten Spielen beindruckend gezeigt wurde. „Es war eine tolle Zeit, die uns lange in Erinnerung bleibt“, sagt Newel.

Es spielten: Barbir Luka, Goblirsch Patrik (beide Tor), Ladu Leonardo (7 Tore), Wolfgart David (2 Tore), Neumüller Lukas (2 Tore), Klinkert Paul (6 Tore), Lauber Leon (1 Tor), Lortz Luca, Newel Elias (6 Tore), Horwarth Botond (4 Tore), Wiedemann Jakob

mC: SG DJK Rimpar – HSG Isar-Loisach | 28:25

Unser letztes Auswärtsspiel der Saison führte uns nach Rimpar. Fast schon traditionell reisten die Spieler und Fans mit dem Bus an; und da, wie jeder fachkundige Fan und Berichtleser weiß, wurde uns wieder eine hervorragende Verpflegung vorbereitet. Ein riesen DANKE an unsere Jasna.

Gut gestärkt traten dann unsere Jungs an. Von Anfang an war die HSG hellwach und torgefährlich. Die Abwehr stand ebenfalls hervorragend; so konnten wir uns bereits nach 5 Spielminuten mit 3 Toren absetzen. Es war ein offenes Spiel, jede Aktion wurde von den Fans beider Mannschaften gefeiert. Die Gastgeber konnten sich wieder ran kämpfen und in der 12-ten Spielminute ausgleichen.

Ab da schmiss die HSG den Tor-Turbo an; durch konzentriertes Spielen nach vorne und eine stabile Verteidigung gelang es uns bis zur Pause einen respektablen 5-Tore-Vorsprung zu erzielen. Damit hatte Rimpar nicht gerechnet; nach der Pause kamen sie mit einer gesteigerten kämpferischen Einstellung zurück. Wir konnten unsere Führung behalten, jedoch wurde der Tore-Vorsprung immer kleiner. Bis zur 44-ten Minute lagen wir immer mit 2-3 Toren in Führung und waren einer Sensation nahe. Eine 2-Minuten-Strafe für die HSG brachte leider die Wende in der Partie. In Überzahl konnte Rimpar ausgleichen. In dieser heißen Phase rächten sich auch ein paar fehlerhafte Schiedsrichter-Entscheidungen. Es fehlte uns am Schluss das berühmte Fähnchen Glück und so ging ein Spiel, das von der HSG dominiert wurde, mit einer Niederlage zu Ende.

Es spielten: Barbir Luka, Goblirsch Patrik (beide Tor), Ladu Leonardo (6 Tore), Wolfgart David (8 Tore), Neumüller Lukas (4 Tore), Kesak Philipp (2 Tore), Kieskalt Nico, Klinkert Paul (1 Tor), Lauber Leon (1 Tor), Lortz Luca (1 Tor), Newel Elias (2 Tore)